Die Tagegeldversicherung, die Absicherung für alle Selbstständigen

Als Selbstständiger sollten Sie in jedem Fall für eine Absicherung sorgen, die Ihnen gewährleistet, dass Sie auch bei Krankheit oder einem Unfall weiterhin einen gewissen Lohn weiterhin beziehen können.
Eine Tagegeldversicherung sollte also jeder selbstständige Unternehmer für sich abschliessen, damit er in so einem Falle, sollte die Erwerbstätigkeit nicht so schnell wieder aufgenommen werden können, nicht in finanzielle Engpässe kommt.

Das Krankentaggeld wird in der Regel ab dem dritten Krankheitstag an den Versicherungsnehmer gezahlt. So ist gesichert dass Sie alle laufenden Kosten, wie zum Beispiel Miete, Fuhrparkkosten, usw. decken können.

Generell liegt der auszuzahlende Satz für Krankentaggeld bei circa 90% des normalen Verdienstes des Versicherungsnehmers.
Wie hoch die monatlichen Beiträge finanziell zu Buche schlagen können Sie in einem Beratungsgespräch Ihrer ausgesuchten Tagegeldversicherung erfahren. Ebenso werden Ihnen alle sämtlichen Serviceleistungen nahegebracht, die für Sie bei Abschluss zum Tragen kommen. So abgesichert, können Sie einem Krankheitsfall aus geldlicher Sicht gesehen, etwas gelassener entgegenblicken.
Krankentaggeld kann also für jeden Selbstständigen nur von Vorteil sein.
Als Selbstständiger sollten also auch Sie unbedingt über den Abschluss einer Tagegeldversicherung nachdenken. Krankentaggeld kann gerade in länger andauernden Krankheitsfällen vor dem finanziellen Ruin retten, wenn das normale Gehalt vielleicht für mehrere Monate ausfällt.
Natürlich können Sie sich bei jeder Versicherung einzeln über die Leistungen, Prämien und Beiträge erkundigen. Schneller und zeitsparender können Sie sich über das Internet informieren. Dadurch erreicht man viele verschiedene Versicherungsanbieter, um für Sie die geeignetste Versicherung herauszufiltern.
Nutzen Sie bei Interesse an einer Tagegeldversicherung doch einfach das World Wide Web und holen Sie sich die kostenlosen Infos.

Ist das Bank of Scotland Tagesgeldkonto vertrauenswürdig und sicher?

Mit dem Bank of Scotland Tagesgeld können Sparer derzeit 2,20 Prozent Zinsen auf ihre Einlagen bekommen. Diese Zinsen berechnet die Bank auf den Tag genau und wird jährlich auf das Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Als kleinen Anreiz und zum gewinnen von Neukunden startete die Direktbank Anfang des Jahres mit einer Startguthaben Aktion, die bis jetzt anhält und monatlich verlängert wurde.

Wer also noch bis zum 30.09.2010 ein kostenloses Konto eröffnet bekommt dafür noch 30 Euro geschenkt. Weiterhin gibt es bei diesem Angebot eine Maximaleinlagengrenze von 500.000 Euro. Dies könnten sich auch Unternehmen zu Nutze machen um regelmäßig Einnahmen zu haben. Zum Thema Sicherheit kann gesagt werden, dass das Bank of Scotland Tagesgeldkonto TÜV geprüft ist und ein sicheres Konto darstellt, welches mit Hilfe des mTan Verfahrens Überweisungen auf das Referenzkonto möglich macht.

Die Stiftung Warentest hat aufgrund dieser Konditionen dieses Angebot zum besten Tagesgeldkonto des Jahres 2010 gewählt. Einzig und allein in der Einlagensicherung sollten Sparer aufpassen, denn die Einlagen sind aufgrund der britischen Einlagensicherung, nur bis zu einer Höhe von 50.000 britischen Pfund abgesichert, was ungefähr 57.000 Euro entspricht. Mehr Geld sollten Tagesgeldkonto Besitzer aber sowieso nicht auf ein Konto packen, denn durch den Besitz mehrerer Tagesgeldkonten können kurzfristige Zinsänderung schnell ausgeglichen werden.

Alles in allem ist dieses Angebot also bis zu der Einlagengrenze von 57.000 Euro empfehlenswert und auch im Tagesgeldkonto Vergleich das beste Angebot. Sparer können also beruhigt ein Konto bei der Bank of Scotland eröffnen und sich über die Zinsen des täglich verfügbaren Geldes freuen.

Dank Tagesgeld attraktive Zinsen erzielen

In der heutigen Zeit ist das Tagesgeld einer der beliebtesten Anlageformen auf dem Finanzmarkt. Die Gründe dafür liegen vor allem in der hohen Flexibilität des Tagesgeldes, der hohen bzw. gegen 100 Prozent gehenden Sicherheit in Verbindung mit relativ attraktiven Zinserträgen die auch für kurze Zeiträume gewährt werden.

Der ganz große Pluspunkt beim Tagesgeld ist nämlich die Tatsache, dass man hier auch recht kurz (zum Beispiel wenige Tage) sein Geld “parken” und dennoch jeder einzelne Tag anteilig verzinst wird. Selbst wenn man also nur sehr kurzfristig über große Geldbeträge verfügt, lohnt es sich schon diese für einen kleinen Zeitraum auf dem Tagesgeldkonto auf zu bewahren.

Tagesgeldkonten gibt es dabei meist in Verbindung mit einem Girokonto. Es empfiehlt sich grundsätzlich beides zusammen bei einer Bank zu haben. So kann man sein Geld immer wieder bequem und vor allem schnell zwischen dem Tagesgeldkonto und den Giro hin und herschieben. So lassen sich auch interessante Sparvarianten fahren, an die man vielleicht sonst nicht denken würde. Beispielsweise könnte man sein Gehalt, welches man zum Anfang des Monats erhält und mit dem man hauptsächlich am Ende des Monats die Miete bezahlt, zum großen Teil den ganzen Monat über auf dem Tagesgeldkonto zurücklegen und es so verzinsen lassen. Kurz bevor die Miete fällig wird, kann man es dann einfach auf das Girokonto zurück holen.

Auf diese Weise kann man auch von Zinsen auf Geldbeträge profitieren, die man eigentlich schon verplant, bzw. abgeschrieben hat. Natürlich lohnt sich ein Tagesgeldkonto auch als ganz normale Sparoption. Vor allem dann wenn das Sparziel oder der genaue Zeitpunkt zu dem man das Geld wieder benötigt ungewiss ist – denn mit dem Tagesgeld bleibt man stets flexibel!

Derzeit bieten verschiedene Banken zwei Prozent und mehr Zinsen auf ihren Tagesgeldkonten. Am besten vergleicht man die aktuellen Angebote jedoch gut mit einander.