Preisexplosion bei Immobilien geht weiter

korbatz 300x229 Preisexplosion bei Immobilien geht weiter

cc by flickr / Korbatz

Die Preise für Häuser und Wohnungen sind laut Bundesbank im vergangenen Jahr um über fünf Prozent gestiegen und auch die Mietpreise ziehen nach. Dennoch warnt die Bundesbank vor politischen Eingriffen. In ihrem Monatsbericht schrieb die Bundesbank ihre Sorge um die gestiegenen Immobilienpreise: „Im Vergleich zu 2011 schwächte sich die Preisdynamik zwar in den Großstädten und Ballungsgebieten ab, sie gewann aber sichtbar an Breite. So übertrugen sich die Preisimpulse von den Städten ins Umland, vom Neubau- ins Gebrauchtimmobiliensegment und von den Geschosswohnungen auf Einfamilienhäuser.” Die sich daraus ergebenden gesamtwirtschaftlichen Risiken “bestehen nicht zuletzt aufgrund der breiteren Streuung des Preisauftriebs unvermindert weiter.“

Die Preise für Wohneigentum erhöhten sich im letzten Jahr in 125 Städten um durchschnittlich 5,25 Prozent. Im Jahr 2011 waren es 5,5 Prozent. Auch auf den Mietmarkt sind die Preise stark gestiegen. Gerade bei Neuvertragsmieten wurden die Preissteigerungen 2012 deutlich spürbar. In den 125 Städten wurden für Neuvertragsmieten 4,75 Prozent mehr verlangt und bei Wiedervermietung 3,5 Prozent.

Die Bundesbank erklärt in ihrem Bericht: „Seit 2010 ist der Mietanstieg bei neuen Wohnungen rund viermal, bei Bestandsobjekten rund dreimal so hoch wie im Durchschnitt der vorangegangenen Dekade ausgefallen. Besonders kräftig hat sich die Überlassung von Wohnraum in den Großstädten verteuert.” Die Bank warnt trotzdem davor, dass der Staat die Entwicklung stoppt. Eine Mietpreisregulierung wäre ein Eingriff in die Preisbildung, was wiederum Risiken in Bezug auf die Schaffung neuen Wohnraums und die Verzerrung marktgerechter Anreize bringt.

Die Zahl der Baugenehmigungen sei zwar für Mehrfamilienhäuser um 15.000 auf 100.000 gestiegen, dennoch dürfte das kaum ausreichen, damit die Lage auf dem Wohnungsmarkt deutlich entspannen kann. Die Zahl der Einwohner stieg 2012 um 200.000 Personen. Vor allem Zuwanderer zieht es in wirtschaftlich florierende Gegenden mit mehr Einkaufsmöglichkeiten als nur einem Versandhaus und guten Arbeitsplatzangebot.

RICS zeichnet Elite der Immobilienwirtschaft aus

Bereits seit 1868 zertifiziert der Berufsverband Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Unternehmen der Immobilienbranche. Nur wer sich an den strengen Wertekodex hält, kann als RICS Regulated Firm werben.

Unternehmen für Immobilienbewertung ermitteln den Wert von Immobilien für die Kreditwirtschaft, für Privat- und Firmenkunden. Da eine solche Aufgabe ein besonderes Vertrauen der Kunden verlangt, geben international bekannte Titel wie der des „Chartered Surveyors“ eine Orientierungshilfe und Sicherheit. Denn mit deutschen Titeln können gerade Kunden im Ausland oft nicht viel anfangen. Eine Zertifizierung des britischen Verbandes, der von Königin Viktoria die königliche Charta des Vereinten Königreiches erhielt, schafft in solchen Situationen mehr Vertrauen.

RICS zertifiziert Mitglieder

Der Berufsverband der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) Berufsverband der Royal Institution of Chartered Surveyors (RICS) wurde bereits 1868 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London. Mittlerweile besitzt die RICS internationale Geschäftsstellen in New York, New Delhi, Peking und Sydney. Weltweit hat der Verband über 100.000 zertifizierte Mitglieder.Mitglieder können entweder die Bezeichnung FRICS (Fellow of RICS) oder MRICS (Professional Member of RICS) führen. Der Begriff des Chartered Surveyor ist ein weltweiter Garant für seriöses arbeiten und gibt Kunden eine Sicherheit in Bezug auf berufliche und ethische Verhaltensregeln. Die RICS bietet darüber hinaus Informationsdienste für ihre Mitglieder und führt die Qualifikation zum Chartered Surveyor durch.

RICS Regulated Firm

Neben der Mitgliedschaft einzelner Personen können auch Unternehmen die Auszeichnung „Regulated by RICS“ erhalten. Dafür muss erst einmal mindestens die Hälfte der Geschäftsführer als Chartered Surveyor registriert sein. Das Unternehmen verpflichtet sich darüber hinaus, sich dem strengen Regelwerk der RICS zu unterwerfen und muss bestimmte Qualitätskriterien im Bezug auf das Beschwerdemanagement erfüllen. Die Bezeichnung „RICS Regulated Firm“ ist ein Wiedererkennungsmerkmal für internationale Kunden und macht einen hohen Standard in den Geschäftspraktiken erkennbar. In Deutschland haben inzwischen 1.000 der etwa 2.500 Mitglieder den Status des Chartered Surveyor erlangt. In „Professional Groups“ diskutieren sie fachspezifische Themen, daneben gibt es acht verschiedene Regionalverbände.