Für den Garagenbau gibt es Profis

Viele denken, der Garagenbau sei kinderleicht. Wer allerdings schon einmal beim Aufbau einer Garage zugesehen hat, der weiß, dass da sehr viel Planung, Logistik und Arbeit dahinter stecken. Gut ist es, wenn man während des Hausbaus schon daran denkt, einen passenden Platz zu finden, auf der später die neue Garage stehen soll. Wie beim Haus benötigt man eine Baugenehmigung. Dafür muss man den Antrag und den genauen Bauplan abgeben. Den Plan lässt man von dem Fachbetrieb erstellen. Gerne helfen die Profis auch einem beim Ausfüllen der Unterlagen. Sobald alles unter Dach und Fach ist und die Genehmigung erteilt wurde, kann der Bau der neuen Garage beginnen.

Natürlich hat man sich zuvor schon Gedanken darüber gemacht, welche Art von Garage es sein soll. Es gibt eine ganze Menge Garagentypen zur Auswahl. Besonders beliebt ist die Fertiggarage. Man kann sie in vielen verschiedenen Größen finden. Auch Sondergrößen sind kein Problem und sie kosten nur einen geringen Aufpreis. Wer sehr viel Platz benötigt, der sollte sich für eine Großraumgarage oder eine Doppelgarage entscheiden. Will man nur sein Auto in der Garage abstellen und mehr nicht, dann reicht schon die Einzelgarage. Wenn man hier nicht so genau weiß, wofür man sich entscheiden soll, dann kann man den Profi um Rat fragen. Aufgrund der langjährigen Erfahrung und gezielter Fragen kommt man sehr schnell zu einem passenden Ergebnis. Die Fertiggarage kann man in vielen verschiedenen Farben und mit den unterschiedlichsten Dächern, Toren, etc. bestellen. Besonders beliebt sind derzeit Garagentore, die mit Hilfe einer Fernbedienung elektrisch geöffnet und geschlossen werden können. Natürlich hat man hier trotzdem die Möglichkeit das Tor mechanisch per Hand zu öffnen und zu schließen.

Garage – Klein aber fein

Da hat man sich ein wunderschönes Eigenheim gebaut, oder bauen lassen, da fällt einem auf, das eine Garage eine gute Entscheidung wäre. Aber wie fängt man das Ganze an? Zuerst einmal benötigt man die technische Zeichnung des Herstellers und eine Baugenehmigung. Dann ist für ein solides Fundament zu sorgen und dann kann es auch schon fast los gehen. Über die Größe der Fertiggarage sollte man  sich im Vorfelde klar sein, nicht, dass es später zu Platzmangel kommt. Weiterlesen