Light-Contact Boxing – die leichte Variante des Boxsports

Haben Sie Lust auf ein schweißtreibendes Training ohne harte Boxschläge? Dann versuchen Sie es mal mit Light-Contact Boxing. Glauben Sie jetzt bloß nicht, das dies die Sparvariante des Boxen ist.
Wie beim Boxen geht es beim Light-Contact Boxing um Schnelligkeit, Technik, Kampfgeist, Kraft, taktisches Denken und Kondition. Beim Light-Contact Boxing ist fast alles wie beim richtigen Boxen, genau, fast alles. Denn hier fehlen die aggressiven, harten Boxschläge. Die Light Variante verbietet harte Schläge. Diese können sogar zu Punktabzug im Wettkampf oder zur Disqualifikation führen.

Light-Contact Boxing ist vor allem für Kinder und Jugendliche der ideale Sport. Doch auch Frauen können die leichte Boxvariante ausüben. Leichtkontaktboxen ist für alle, die Spaß am sportlichen Zweikampf haben und Ihren Körper fit und gesund erhalten möchten. Als Eltern sehen Sie Ihre Kinder nicht gern beim Olympischen Boxen aus Angst vor gesundheitlichen Schäden. Der zweifelhafte Ruf des Boxsports verhindert die Verbreitung des Sports. Mit der Leichtvariante können Kinder und Jugendliche sich dem Boxsport näher.

Light-Contact Boxing ist bisher in Deutschland noch eher unbekannt. In Frankreich ist der Sport ein Teil des Schulunterrichtes und der Sozialarbeit. Neben einer umfangreichen Fitness, einer hohen Reaktionsfähigkeit und einer guten Beweglichkeit erlernen die Kinder und Jugendlichen Selbstvertrauen und die Kontrolle der eigenen Emotionen. Sanft und dennoch anspruchsvoll fördert Leichtkontaktboxen die Persönlichkeitsbildung. Die neue Variante des Boxen lässt Kinder und Jugendlichen an der sportlichen Herausforderung wachsen.

IMG 3413 Bearbeitet Light Contact Boxing   die leichte Variante des Boxsports


Fit mit der richtigen Ernährung für den Muskelaufbau

Kampfsportler und Boxer brauchen neben Kondition, und Ausdauer natürlich auch Muskeln. Doch für einen dauerhaften Muskelaufbau ist das Training nur eine Seite der Medaille. Kluge, gut durchdachte Ernährung ist ebenso wichtig, um den Muskeln die notwendige Nahrung zu zuführen. Der Körper benötigt lebensnotwendige Baustoffe für den Muskelaufbau und den Fettabbau. Kampfsportler, Boxer und Bodybuilder wissen, dass ein Fettabbau nicht über Hungerkuren zu erreichen ist. Vor dem Fett würde zuerst die Muskelmasse abgebaut werden. Ein Effekt, der nicht gewollt ist.

Abhängig vom Trainingsziel muss der tägliche Kalorienbedarf ausgerechnet und eingehalten werden. Doch hier heißt es vor allem überlegt essen. Wer wahllos alles in sich hinein stopft, wird aus dem Muskelaufbau schnell einen Fettaufbau machen. Fast Food, Süssigkeiten und Kuchen sollte nur eingeschränkt genossen werden. Der Körper braucht eine ausgewogene Ernährung, die ausreichend Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und Eiweiße enthält.

Vor allem Protein ist während der Trainingsphase wichtig. Doch hier helfen nur hochwertige Proteine. Wer hier am Anfang etwas tiefer in den Geldbeutel greift, hat am Ende mehr davon. Firmen wie PEAK haben ihre Produkte genau auf die Bedürfnisse der Hochleistungssportler ausgerichtet. So überzeugen Produkte wie das PEAK Protein 85, welches es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt und den Ansprüchen der meisten Sportler gerecht wird, auch durch eine perfekte Zusammensetzung von schnellen und langsamen Proteinen. Produkte von PEAK unterstützen die Körperfunktionen während des Trainings optimal.

PEAK Proteine sind besonders aufgebaut. Sie beinhalten schnelle Proteine, die schon nach kurzer Zeit in den Blutkreislauf gelangen, und langsame Proteine, die länger im Körper verweilen und so einem Muskelabbau vorbeugen. Der Diät-Charakter wird durch die Produkte von PEAK hervorragend unterstützt. Neben einer gesunden Ernährung sind die Proteine von PEAK eine erstklassige Ergänzung für die Nährstoffversorgung des Körpers. Sportler, die auf Höchstleistungen setzen, finden in den Produkten von PEAK eine hochwertige Nahrungsergänzung.

IMG 3413 Bearbeitet Fit mit der richtigen Ernährung für den Muskelaufbau