Tipps zum Kauf eines Gabelstaplers

clark gabelstapler.thumbnail Tipps zum Kauf eines GabelstaplersGenauso vielfältig wie das Angebot von Personenkraftwagen, ist auch das Sortiment an Flurförderfahrzeugen. So gibt es fast für jede zu verrichtende Arbeit einen passenden Gabelstapler bzw. passendes Hebewerkzeug. Wer also mit dem Gedanken spielt sich solch ein Gerät zuzulegen, sollte genau überlegen, was es alles können muss und welche Lasten es tragen soll.

Es empfiehlt sich bei geringen Lasten und geringer Hebehöhe einen kleineren Gabelstapler bzw. eine sogenannte „Ameise“ oder Hubwagen zu benutzen. Auch sollte man darauf achten, wo der Stapler eingesetzt werden soll. Während es, bei einem Einsatz im Außenbereich, ein Gabelstapler mit Verbrennungsmotor sein kann, werden in geschlossenen Räumen fast nur Stapler mit elektrischem Antrieb eingesetzt.

Bereits mit den zwei verschiedenen Antriebsarten gibt es unterschiedliche Eigenschaften der Staplertypen. So hat ein Stapler mit Verbrennungsmotor in der Regel eine längere Betriebsdauer als ein elektrisch betriebener Gabelstapler. Auch sind Geschwindigkeit und Hebekraft bei den mit Verbrennungsmotor-betriebenen Staplern normalerweise um einiges höher.

Der Vorteil bei den elektrisch betriebenen Geräten ist die Emissionsfreiheit und das diese meist für enge Räume konzipiert sind.
Des weiteren bestimmen Größe und Gewicht des Hebegutes, die Art und die Ausstattung eines Staplers.

Besteht die Hauptaufgabe eines Staplers darin, meistens Euro-Paletten zu bewegen, so wird in der Regel ein Gabelstapler mit Frontgabel eingesetzt. Bei langen und sperrigen Lasten kommen oftmals Stapler mit Seitengabeln zum Einsatz. Diese können jedoch Lasten nicht sehr hoch heben, im Normalfall 3 – 4 Meter. Stapler mit Frontgabeln dagegen können teilweise bis zu 10 Meter die Lasten anheben.

Elektrische Kleinstapler wie zum Beispiel eine „Ameise“ bewegen auch Lasten ebenfalls bis in eine Höhe von 3 – 4 Meter. Die meisten Stapler sind eigentlich sehr beweglich und können fast alle auf der Stelle wenden. Wichtig sind auch die Maximal-Lasten, welche ein Stapler heben sollen müsste. Der Stapler mit Frontgabel kann Gewichte bis zu 2 Tonnen heben. Bei entsprechend größer konzipierten Staplern sind teilweise auch Hebegewichte bis zu 6 Tonnen möglich. Zusammenfassend kann man also sagen, dass Größe, Gewicht und räumliche Begebenheiten den passenden Typ eines Staplers bestimmen.

Fast jeder Hersteller von Flurförderfahrzeugen kann Sie dazu fachspezifisch beraten und auch Spezialseiten wie gabelstapler.org informieren zusätzlich über das Thema Gabelstapler und Hubfahrzeuge.

Welches Handyzubehör ist bei welchem Handy nötig?

Wer sich ein neues Handy zulegen oder den Zustand seines alten Handys aufpolieren möchte, braucht den passenden Handyzubehör. Die Wahl des richtigen Zubehörs hängt dabei in einem sehr starken Maße vom Handy-Modell und dessen Funktionsumfang ab. Ein Zubehörteil ist jedoch für jedwedes Handy unabdingbar: das passende Ladegerät. Dies ist in der Regel im Handykaufpreis mitenthalten und dessen Beschaffung stellt somit kein größeres Problem dar. Der Funktionsumfang des Standardladegerätes kann jedoch durch entsprechende Zubehörteile erweitert werden.

So ist es für Auslandsaufenthalte wichtig die entsprechenden Adapter für die Nutzung verschiedener Steckdosenformen zu besitzen, um auch in anderen Ländern sein Handy problemlos laden zu können. Neben dem klassischen Ladegerät, gibt es für neuere Handys wie zum Beispiel das iPhone von Apple so genannte “Solar Charger”. Mit diesem Hilfsmittel ist man vom Stromnetz unabhängig und kann sein Handy bei Sonnenschein mithilfe der Solartechnik problemlos laden. Neben den entsprechenden Lademöglichkeiten ist vor allem Audiozubehör wichtig. An die meisten Handy kann man Boxen und/oder Kopfhörer anschließen um das Handy als MP3-Player zu nutzen oder während der Autofahrt telefonieren zu können. Für letzteres braucht man neben den entsprechenden Kopfhörern auch eine passende Halterung für das Handy. Bei Mobiltelefonen, die die Bluetooth-Technik nutzen, braucht man nicht einmal mehr ein Kabel für die Kopfhörer und hat somit maximale Bewegungsfreiheit. Neben dieser Grundausstattung, die man sich für jedes Handy zulegen sollte, gibt es noch eine Reihe weiterer kleiner Helfer für mehr Komfort. So gibt es beispielsweise Klett-Armbänder mit einer integrierten Tasche, um das Mobiltelefon auch beim Sport problemlos mitführen zu können.

Die entscheidenden Kaufkriterien von Headsets

Mittlerweile finden sich Headsets in den unterschiedlichsten Preisklassen und Ausführungen auf dem deutschen Markt. Um möglichst lange Freude an einem solchen Gerät besitzen zu können, sollten einige entscheidende Kriterien beachtet werden. Neben der richtigen Anschlussvariante und einer optimalen Tonqualität sollte in erster Linie auf den Tragekomfort sowie weitere Komfortmerkmale geachtet werden.

Worauf beim Kauf geachtet werden sollte
Headsets können sich in vielen Punkten unterschieden. Daher ist es umso wichtiger, die bevorzugten Geräte auf ihre Tauglichkeit hin zu überprüfen. Wer den Gang in ein Fachgeschäft scheut, sollte anhand von Einträgen in Internetforen oder Käuferbewertungen in Erfahrung bringen, ob das vorliegende Modell über einen erstklassigen Tragekomfort verfügt. Nur wer das gewünschte Headset ausprobiert, kann Aussagen über die Tonqualität und den Komfort treffen.

Die Wahl der richtigen Headset-Variante
Neben den genannten Kriterien sollte die eigentliche Headset-Ausführung beachtet werden. Wer sich für ein Headset mit einer Kopfhörerhalterung entscheidet, erhält ein klassisches Headset, welches einem handelsüblichen Kopfhörer ähnelt. Der Unterschied liegt darin, dass an der rechten oder linken Seite des Kopfbügels ein zusätzliches Mikrofon angebracht wurde.
Die zweite Variante sind Headsets mit einem Nackenbügel. Diese können beispielsweise von Frauen oder Männern mit einer üppigen Haarpracht vorteilhaft verwendet werden. Hierbei wird das Mikrofon nicht an der Seite des Kopfes herabgeführt, sondern verläuft hinten um den Nacken herum.
Das letzte Modell ist ein kabelloses Headset mit einer Ohrklammer oder einem -stecker. Diese Ausführung ist die komfortabelste Variante, da das Headset über die Bluetooth-Technologie kabellos in Betrieb genommen werden kann. Allerdings muss für die Verwendung dieser Technik der genutzte Computer über eine Bluetooth-Schnittstelle verfügen. (A-040905)


Einkaufstipps für Handyzubehör

Seit gut 2 Jahren befinden sich die Telekommunikations- und insbesondere die Handy-Branche in einem regelrechten Boom. Denn mit der Entwicklung und Verbreitung der so genannten Smartphones wurden Mobiltelefone nicht nur noch zum Telefonieren von Gerät X zu Gerät Y benutzt. Aufgrund neuester Technik, leistungsstarker Soft- und Hardwarekomponenten und letztendlich der Verbreitung des kabellosen Internets via UMTS, GPRS oder anderen Netzen, bekam das Handy eine ganz neue Bedeutung.
Doch so schön die Funktionalitäten der heutigen Modelle auch sind, es gibt natürlich immer wieder Produkte und Zusätze, die dem Besitzer eines Mobiltelefons den Spaß, die Bedienung oder den Komfort des Handys noch vergrößern sollen. Die Kategorie “Handyzubehör” hat demnach eine ganz neue Marktlücke erschlossen. Doch welche Artikel sind wirklich nützlich?


Generell ist zu sagen, das Handys mit Touch-Screens anfällig für Kratzer jeder Art sind. Schon das Aneinanderreiben kleinster Staub- oder Sandkörner kann den empfindlichen Bildschirm vieler Geräte in Mitleidenschaft ziehen. Deshalb sind Schutzhüllen zwar in manchen Situationen etwas hinderlich, tragen jedoch auf jeden Fall zum Erhalt des Handys bei!
Ein weiteres sinnvolles Equipment für jeden Handy Besitzer, der sein Gerät auch als Unterhaltungsplattform nutzt, sind zusätzliche Speicherkarten. Die bis zu 64GB großen Speicherzusätze können den internen Speicher um einige Dateien wie Videos, Bilder und Musik ergänzen und den Grad der Unterhaltung somit deutlich steigern.
Außerdem sind Kopfhörer für die Benutzung des Handys denkbar. Praktisch für den Besitzer, da er beispielsweise bei der Benutzung des eingebauten MP3-Players, eine noch hochwertigere Soundqualität genießen kann und außerdem die Menschen in seinem Umfeld von der Musik nicht belästigt werden. Seit kurzer Zeit gibt es auch kabellose, also so genannte Bluetooth-Kopfhörer. Mit eingebauten Mikrofonen können diese Kopfhörer sogar für Telefonate benutzt werden. (Type Write)


Bezahlbarer Luxus: Der Drehtorantrieb

Eigenschaften von einem Drehtorantrieb

Ein Drehtorantrieb kann nicht nur rechtsseitig, sondern auch linksseitig montiert werden. Diese Montage ist schnell und einfach erledigt. Der Antrieb kann Drehtore von bis zu 200 Kilogramm und einer Torbreite bis 2,5 Meter je Flügel problemlos bewegen. Ein wesentliches Merkmal von einem Drehtorantrieb, dass sie einen äußerst leisen und gleitenden Bewegungslauf haben. Weiterlesen