Diagnose Boderline

Menschen, die am Boderline Syndrom leiden, führen ein Leben der Extreme. Innerhalb von wenigen Minuten kann das Gefühl der Menschen, die an diesem Syndrom leiden, zwischen Liebe und Hass, zwischen Euphorie und Depression, aber auch zwischen Selbstzweifeln und Selbstüberschätzung schwanken. Bis die Diagnose gestellt wird, haben die Betroffenen oftmals eine Zeit voller Höhen und Tiefen hinter sich. Dann können auch Jahre voller  Klinikaufenthalte und Therapieversuche folgen, Jahre zwischen Fortschritte und Rückschlägen, zwischen engen Beziehungen zu anderen Menschen und heftigen Zurückweisungen. Dabei können viele Boderliner mit harmlosen Hilfsmitteln lernen

ihre Gefühle in den Griff zu bekommen bzw. zu kontrollieren. Dabei fängt der Leidensweg von vielen Betroffenen schon in der Jugend an. Gar eine Essstörung kann die ersten Hinweise auf eine derartige Erkrankung geben. Doch auch Selbstverletzungen, Suizidgedanken und auch Selbstmordversuche sind Hilfeschreie, die Therapeuten auf die richtige Spur führen können. Bei Boderline handelt es sich um eine Persönlichkeitsstörung. Es handelt sich um die am häufigsten diagnostizierte Persönlichkeitsstörung überhaupt.

Gestörtes Beziehungsmuster

Auch wenn es nicht zu Selbstverletzungen, Suizidgedanken und Selbstmordversuchen gekommen ist, kann sich diese Störung eindeutig zeigen. Und zwar in einem gestörten Beziehungsmuster, in aggressivem Verhalten und auch in einem teils riskantem Verhalten, wie zum Beispiel dem Umgang mit Drogen oder Alkohol, doch auch mit Sex, oder durch Ausgaben für gefährliche Hobbys. Es gibt viele Menschen, bei denen Boderline bisher noch nicht so stark ausgeprägt ist, dass man davon sprechen kann, dass es sich um ein äußerst extremes Verhalten handelt. Häufig wird auch eine Midlifecrises vermutet. Dabei sind es Außenstehende bzw. Angehörige, die derartige Verhaltensweise schon zum Thema haben.

Yoga Übungen für zuhause

Der heutige Trendsport Yoga hat eine Jahrtausend alte Tradition. Schon in der Zeit um ca. 700 v. Chr. wurden Atemübungen beschrieben. Diese werden noch heute zur Meditation verwendet. Um die Zeit von 400 v. Chr. her wurden die mittleren Upanishaden entwickelt.

Kurze Zeit später entstand dann das eigentliche Yoga. Schon um ca. 300 v. Chr. hatte Yoga eine große Bedeutung und galt als praktisches Gegenstück zum theoretischen Sânkhya.

Dabei war Yoga einst ein rein spiritueller Weg, der dabei helfen sollte die Erleuchtung zu finden, durch Meditation. Auch der sogenannte Lotossitz entstand sehr früh. Dieser ist noch heute der Grundsitz beim Yoga und der Ausgangspunkt von zahlreichen Übungen. Damit man im Lotossitz auch bequem sitzen kann, sollte man eine Meditationsmatte unterlegen und auch ein Zafu. Hierbei handelt es sich um das traditionelle Mediationskissen. Dieses hat einen Durchmesser von 35 cm. Erhältlich ist ein derartiges Mediationskissen und auch eine Mediationsmatte auf dem Portal lotuscrafts.eu.

Modernes Yoga für Jung und Alt

Das moderne Yoga entstand in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhundert. Der eigentliche Boom beim Yoga brach in den 1980er Jahren aus. In dieser Zeit hielt es auch Einzug in die Fitnesscenter. Dort werden auch heute noch für Jung und Alt Yogakurse angeboten. Beim Yoga muss man natürlich den Anweisungen des Trainers folgen. Ansonsten kann es zu schweren gesundheitlichen Schäden kommen. Dabei soll Yoga positive Effekte haben, und zwar zur Linderung von verschiedenen Krankheitsbildern. Besonders empfehlenswert ist Yoga als Ausgleich zu einem stressigen Arbeits- oder Schultag. Auch gegen Kopf-und Rückenschmerzen wirkt Yoga bei richtiger Anwendung Wunder.

Ratgeber Haartransplantation und Preisvergleich

Es gibt heute eine ganze Reihe von Menschen, die ihre Haarpracht nicht mehr ertragen. Es ist dabei nicht die volle Haarpracht, sondern eher fehlendes Haar auf dem Haupt. Viele Menschen lassen sich davon allerdings heute nicht mehr daran hindern weiterzuleben wie bisher. Dabei ist heute erkennbar, dass auch die Haarpracht wie auch weiße Zähne und ein tolles Outfit der Karriere sehr förderlich sein können. Daher entscheiden sich sehr viele Menschen, die von Haarausfall betroffen sind und es hilft kein Wässerchen und auch keine Creme mehr, für eine Haartransplantation. Doch die Entscheidung fällt meist sehr schwer. Viele Betroffene wissen nämlich nicht, was auf sie zukommt. Und dies hat nicht nur etwas mit den Kosten zu tun. Auch welche Art von Methode für die Haartransplantation selbst gewählt wird, ist für die Betroffenen natürlich nicht so leicht ersichtlich, wobei letztlich darüber die Entscheidung der Arzt trifft. Und dieser trifft seine Entscheidung darüber indem er sich das Ausgangsobjekt (den Kopf des Betroffenen) näher ansieht. Ist ein recht guter Haarkranz erhalten, so bleibt dem Operateur eine große Auswahl an Methoden, auch die FUE- und die FUT-Methode.

Hilfe bei der Entscheidung

Wenn Haarausfall mit Haartransplantation Hilfe bekämpft werden soll, dann sollte der Betroffene natürlich nicht nur warten bis er dem Operateur zum Beratungsgespräch gegenübersitzt. Er kann sich auch schon früher ganz klar entscheiden. Und zwar mit der Hilfe von einem Ratgeber im Internet. Besonders wichtig ist hier die Fotogalerie mit den Vorher-Nachher-Bildern. So kann der Betroffene schon mal sehen wie das Ergebnis aussehen könnte nach der Haartransplantation.

Was tun gegen Haarausfall?

Haarausfall, wenn dieser erblich bedingt ist, kann man den Anfang gerade an den Regionen Stirn, Scheitel und Hinterkopf beobachten. Der Haarausfall und das Haarwachstum sind ein ganz normaler natürlicher Prozess, ein Zyklus in dem die Haare wachsen, ruhen und ausfallen. Wenn man von Haarausfall spricht, dann spricht man von einem Haarverlust, der deutlich dem normalen Verlust der Haare übersteigt. Anti Haarausfall, ein Keyword, welches zu vielen Foren über Haarausfall führt, so auch zu www.haarausfallblog.de. In den Foren findet man Informationen über das Problem Haarausfall, sowie Tipps zur Behandlung und den Ursachen. Es gibt Themen wie Haarausfall bei Frauen, Ursachen für den Haarausfall oder Spannungshaarausfall. Betroffene und Experten finden sich zusammen und tauschen Ihre Erfahrungen aus. Es wird auch über die Anti Haarausfall Produkte eingehend informiert, welche Helfen und von welchen man doch besser die Finger von lässt.

 

Kann man den Stoffwechsel mit Tabletten ankurbeln?

 

Viele stellen sich die Frage, kann man seinen Stoffwechsel ankurbeln, in dem man Tabletten dafür einnimmt? Viele kommen auf diese Idee, da keine Diät, keine Ernährungstipps oder Sport hilft abzunehmen, bzw. den Stoffwechsel in Gang zu bringen. Einschlägige Foren geben dazu viele antworten. Sicherlich kann man sagen, dass keine Tablette hilft, den Stoffwechsel anzukurbeln, sondern helfen nur die Diät oder die Ernährungsumstellung zu unterstützen. Den Stoffwechsel in Gang zu bringen, das schafft man nur mit der richtigen gesunden Ernährung, viel Mineralwasser und Sport, bzw. Bewegung. Wer sich für diese Art von Tabletten interessiert, der sollte wissen, dass es drei verschiedene Arten von denen gibt. Zum einen die Hungerzügler, dann die Fatburner und die Placebos. In Foren wie gesundeabnehmen.de kann man viele Erfahrungsberichte lesen, bzgl. der Anwendung und der Wirkungsweise.

Sauna aus medizinischen Gründen kaufen

Dass Wärme wohl tut und auch bei Krankheiten helfen kann, ist allgemein bekannt. Schon die Menschen vor 5.000 Jahren nutzten heiße Steine, die sie über dem Feuer erhitzten. Genutzt wurde dieses Steinschwitzbad schon damals zwecks Gesundheitsprävention. Und auch die angenehmen Strahlen der Sonne wussten die Menschen schon sehr früh effektiv für die frühzeitliche Medizin zu nutzen. Heute, wo man Stecker, Strom und Steckdose hat, kann man sich die Wärme der Sonne auch im Winter bzw. wenn es draußen schon dunkel ist herbeiholen. Und zwar in Form von einer Infrarotsauna. Doch beim Sauna kaufen sollte der Verbraucher auf einige Dinge achten. Zum Beispiel die Größe, wie auch beim Kauf von einer Finnen-Sauna. Länger als 10 bis 15 Minuten benötigt die Infrarotsauna jedoch nicht, um aufgewärmt zu werden. Im Gegensatz zur Finnen-Sauna, die man sich auch in kleiner Form in Bausatzelementen zuhause hinstellen  kann. Hier dauert das Vorwärmen ca. 30 Minuten oder sogar noch länger.

Vorreiter Fiebertherapie

Die Sauna von heute ist natürlich nicht mit den provisorisch zu erscheinenden Vorläufern der Infrarotsauna zu vergleichen. Als Vorreiter der Infrarotsauna gilt heute im Allgemeinen die Fiebertherapie. Schon vor 2500 Jahren wurde diese Therapie entwickelt. Einer der frühen Ärzte, die diese Therapie anwandten, war der griechische Arzt Parmenides. Noch in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert wurden Krebspatienten auf dem Fieberweg behandelt.

Für die erfolgreiche Fiebertherapie schwerer fortgeschrittener Infektionskrankheit wurde  im Jahr 1927 sogar der Nobelpreis für Medizin verliehen. Von der Infrarotsauna war damals allerdings noch keine Rede. Diese kam erst in den 1980er Jahren auf.